Tarifvertrag zur sozialen absicherung tvöd

Postdoktoranden an staatlichen Universitäten und öffentlich geförderten Forschungseinrichtungen werden entsprechend der tariflichen Gehaltsskala bezahlt. Ihre Gehaltsstufe hängt von ihrer Verantwortung, ihren einschlägigen Qualifikationen und ihrer individuellen Erfahrung ab. Die Mitarbeiter-Lohn- und Gehaltsabrechnung bei Human Resources (P-V, Personalvergütung) ist für alle Fragen der sozialen Sicherheit verantwortlich. Der Vorteil einer Finanzierung durch eine externe Organisation besteht darin, dass Sie nicht an Ihre arbeitsische Einrichtung gebunden sind. Sie können nach Ihren eigenen Interessen arbeiten, Ihre eigenen Arbeitszeiten und Feiertage festlegen, und Sie sind nicht verpflichtet, an einer Institution Aktivitäten teilzunehmen (ob Sie sich entscheiden, diese Tatsache auszunutzen, ist eine andere Sache). Da Stipendien jedoch nicht als Arbeitsverträge per Gesetz betrachtet werden, erhalten Sie nicht die Sozialleistungen, die reguläre Vertragsbeschäftigte erhalten – nämlich die Teilnahme an Krankenversicherungen, Renten, Arbeitslosenversicherung und Berufserfahrung (siehe unten). Darüber hinaus ist es möglich, dass in einigen Fällen bei der Beantragung eines dauerhaften Aufenthalts in Deutschland nach Ihrer Promotion die Jahre, die ein Stipendium erhalten, nicht als Arbeitsjahre gezählt werden. Dies unterscheidet sich jedoch in jedem Fall. Wenn Sie darüber besorgt sind, besprechen Sie dies bitte mit Ihrem Ansprechpartner bei der Gemeinde.

Wenn Sie an einer Max-Planck-Einrichtung arbeiten, haben Sie möglicherweise die Möglichkeit, im Rahmen eines Fördervertrages angestellt zu werden. Ein eigens von der MPS-Gesellschaft konstruierter Vertrag mit dem Ziel, die Vorteile eines Tarifs mit der “wissenschaftlichen Freiheit” zu verbinden, die durch ein Stipendium gewährt wird. So haben Sie die Freiheit, ganz an Ihrem eigenen Projekt zu arbeiten (oder zumindest, wie es ursprünglich zwischen Ihnen und Ihrem PI definiert wurde), aber Sie erhalten immer noch einige der sozialen Vorteile eines Tarifvertrags. Die Gehälter der Doktoranden basieren auf dem Bundestarifvertrag (Tarif der Länder oder TV-L). Innerhalb der TV-L gibt es mehrere Bezahlstufen (Entgeltgruppe), aber Doktoranden werden in der Regel auf der Ebene TV-L E13 bezahlt. Innerhalb dieser Ebene gibt es drei Faktoren, die das tatsächliche Gehalt des Studenten bestimmen. Die erste ist die Gehaltsstufe (Stufe), die auf der Anzahl der Jahre Erfahrung basiert, die Sie haben. Die meisten Doktoranden beginnen mit Stufe 1 und durchlaufen die Noten, wenn sie Jahre des Dienstalters erwerben. Der nächste Faktor ist die Arbeitszeit (50%, 67%, 75% oder 100%) und den endgültigen Faktor, in welchem Bundesland sich die Universität befindet.